Verkehrsstrafverfahren

Nobis - Rechtsanwälte für Verkehrsstrafrecht

Die Kanzlei Nobis vertritt Sie in allen Belangen des Verkehrsstrafrechts:

Die Rechtsfolgen eines Verkehrsstrafverfahrens können beachtlich sein.

Diese reichen vom Bußgeld, über die Entziehung der Fahrerlaubnis – in Verbindung mit einer Sperre zur Neuerteilung – bis zur Verhängung einer Freiheitsstrafe.

Im Straßenverkehr kann es schnell passieren, dass man strafbar handelt. Nicht nur unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht), unterlassene Hilfeleistung, Nötigung, Trunkenheit oder Vollrausch im Straßenverkehr, Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss bis hin zum gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs, sondern auch fahrlässige Körperverletzung oder sogar Tötung, können strafrechtlich bedeutend sein, auch wenn Sie den Unfall nicht verschuldet haben. Man muss hier immer die Vermeidbarkeit des Unfalls in Betracht ziehen. Ein Gutachten kann zur Klärung der Angelegenheit beitragen.

Die frühzeitige Einschaltung eines spezialisierten Rechtsanwalts ist ratsam, weil dieser bereits durch Akteneinsicht Fehler (z. B. unverwertbare Messung der Blutalkoholkonzentration) der Ermittlungsbehörden aufdecken und die Einstellung des Verfahrens herbeiführen kann.

Selbst wenn dies nicht gelingt, sollte im Vorverfahren die Möglichkeit genutzt werden, die Hauptverhandlung gezielt vorzubereiten.

Ordnungswidrigkeiten und Bußgeldverfahren

  • Ihnen droht ein Fahrverbot.
    Wie sollen Sie sich verhalten?
  • Ihnen wird ein Anhörungsbogen zugeschickt.
    Was sollen Sie tun?
    Müssen Sie den Anhörungsbogen zurückschicken?
    Was müssen Sie ausfüllen? Was sollten Sie ausfüllen?
  • Welche besonderen Verjährungsregeln sind zu beachten?
  • Welche Fehlerquellen gibt es bei den unterschiedlichsten Geschwindigkeitsmessmethoden?
  • Ist der Bußgeldkatalog richtig angewandt worden?
  • Stimmt die Höhe der verhängten Strafe?

Das Ordnungswidrigkeiten- und Bußgeldverfahren wirft viele Fragen auf.

Wir vertreten Sie vom Eingang des Anhörungsbogens über das verwaltungsrechtliche Verfahren bis hin zur Vertretung vor Gericht und gegebenenfalls im Rechtsbeschwerdeverfahren.

Weiterer Link zum Thema:

Verkehrsstrafverfahren im Überblick

  • Bußgeld
  • Entziehung der Fahrerlaubnis
  • Fahrerflucht
  • unterlassene Hilfeleistung
  • Trunkenheit im Straßenverkehr
  • Nötigung im Straßenverkehr
  • fahrlässige Körperverletzung
  • Tötung

Rufen Sie uns an

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen über das Verkehrsstrafrecht.

  • Düsseldorf: +49 (0) 211 – 42 99 716
  • Essen: +49 (0) 201 – 89 45 285
  • Hamburg: +49 (0) 40 – 82 21 86 370
  • Frankfurt: +49 (0) 69 – 71 04 56 521
  • Brüggen: +49 (0) 2163 – 57 20 970

Die Büros in Madrid und Valencia sind für Mandanten über die Telefonnummern der Büros in Brüggen und Düsseldorf erreichbar.

Melden Sie sich bei uns!

Sie haben Frage oder möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular oder rufen Sie in einem für Sie nahegelegenen Standort in Deutschland oder Spanien an.

Scroll Up