Internationale Strafverfahren

Nobis - Rechtsanwälte für internationales Strafrecht

Die Kanzlei Nobis vertritt Sie in allen Belangen des internationalen Strafrechts:

Immer häufiger ist die Rechtsanwältin / der Rechtsanwalt im konkreten Mandat mit internationalen Fragestellungen konfrontiert, insbesondere wenn eine Strafverfolgung gegen den Mandanten in verschiedenen Staaten erfolgt, der Mandant im Ausland inhaftiert wurde oder ein anderer Staat seine Auslieferung beantragt. Berührungspunkte mit ausländischen Rechtsordnungen entstehen im Rahmen der Rechtshilfe ebenso wie bei Ermittlungen gegen multinationale Unternehmen.

Dem transnationalen Einsatz europäischer Ermittlungsbehörden – wie dem Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF), Europol oder Eurojust – gilt es kompetent und effektiv zu begegnen. Hierzu bedarf es aber detaillierter Fachkenntnisse und einer entsprechenden Strafverteidigererfahrung in diesem Bereich. Ein moderner Strafverteidiger sitzt nicht nur an seinem Schreibtisch – er muss mobil und flexibel sein.

Viele unserer Mandanten leben im Ausland.
Häufig beraten wir unsere Mandanten im Ausland – in ganz Europa, insbesondere in Osteuropa, aber auch in Südamerika, Mittelamerika, Asien, Nordamerika. Es kann viele Gründe geben, warum der Mandant nicht zu uns in eines unserer Büros kommt.

Der wichtigste Grund ist, dass der Mandant befürchten muss, bei Einreise nach Deutschland verhaftet zu werden. Wenn der Mandant nicht zu uns kommen kann, kommen wir zu ihm.

Mandanten, die von der deutschen Strafverfolgung gesucht oder gar in Auslieferungshaft genommen wurden, haben wir bereits in vielen Ländern dieser Welt verteidigt.

So waren wir im Rahmen von Strafverteidigungen bereits in folgenden Ländern tätig: Ägypten, Andorra, Argentinien, Armenien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, England, Estland, Finnland, Frankreich, Gambia, Georgien, Griechenland, Iran, Irland, Israel, Italien, Japan, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, USA, Venezuela und Weißrussland.

Eine ständig steigende Anzahl von Beschwerden vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) im Anschluss an das nationale Strafverfahren zeugt ebenfalls von der “Internationalisierung” der Strafverteidigung. Die moderne Rechtsanwältin / der moderne Rechtsanwalt arbeitet argumentativ mit den Beschuldigtenrechten der Europäischen Menschenrechtskonvention und der hierzu ergangenen Rechtsprechung. Details zum EU-Haftbefehl

Internationale Strafverfahren im Überblick

  • Strafverfolgung
  • Inhaftierung im Ausland
  • Auslieferung

Rufen Sie uns an

Wir beraten Sie gerne bei Ihren Fragen über das internationale Strafrecht.

  • Düsseldorf: +49 (0) 211 – 42 99 716
  • Essen: +49 (0) 201 – 89 45 285
  • Hamburg: +49 (0) 40 – 82 21 86 370
  • Frankfurt: +49 (0) 69 – 71 04 56 521
  • Brüggen: +49 (0) 2163 – 57 20 970

Die Büros in Madrid und Valencia sind für Mandanten über die Telefonnummern der Büros in Brüggen und Düsseldorf erreichbar.

Melden Sie sich bei uns!

Sie haben Frage oder möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular oder rufen Sie in einem für Sie nahegelegenen Standort in Deutschland oder Spanien an.

Scroll Up